http://shop.spizecompany.com/blogs/gewuerze/kaninchenkeule-mit-estragon-kurkuma-und-piment/

Kaninchenkeule mit Estragon, Kurkuma und Piment

Kaninchenkeule mit Estragon, Kurkuma und Piment

Für alle Liebhaber von Kaninchenkeule Estragon, Piment und Kurkuma haben wir hier eine spannendes Rezept.

Kaninchenkeulen mit Estragon, Kurkuma und Piment

2 Personen

2 Kaninchenkeulen ca 500 g
4 EL Olivenöl
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
6 Schalotten
2 Knoblauchzehen
300 ml Weißwein
200 ml Gemüsefond
125 ml Sherry
1 Zitrone, unbehandelt
1 EL Dijon Senf
1 TL Kurkuma, gemahlen
1 Msp. frisch gemahlener Piment
½ TL Estragon, gerebelt
200 ml Sahne

Die Kaninchenkeulen runderhum salzen und mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. Das Olivenöl in einem großen Topf heiß werden lassen und die Keulen auf beiden Seiten anbraten, ca. 3 Minuten von jeder Seite, dann herausnehmen und bei Seite stellen.

Die Zwiebel in grobe Würfel schneiden und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und im Öl leicht braun werden lassen. Mit dem Weißwein ablöschen und eine Weile einköcheln lassen. 

Fond und Sherry dazu gießen und ebenfalls eine Weile einköcheln lassen.

Den Abrieb der Zitronenschale, gemahlener Kurkuma und Piment, Estragon, Senf  und Sahne unterrühren.  

Die Keulen wieder in den Topf geben und mit geschlossenem Deckel bei kleinster Hitze ca. 1,5 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch ganz weich ist und sich vom Knochen löst.

Die Soße auf einem tiefen Teller großzügig verteilen und die Keule darauf anrichten.

Dazu passen  Reis, Kartoffeln oder ein Baguette.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Newsletter Anmeldung (E-Mail ist ein Pflichtfeld)

Socialmedia

© Copyright 2017 Spizecompany - Powered by Lightspeed - Theme by totalli t|m e-commerce
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »